Темы по немецкому: Wir laden Gäste ein

Wenn man jemanden einladen will, muss man zuerst daran denken, womit er seine Gäste bewirten kann. Es ist immer ein Problem, denn jeder Mensch hat seinen eigenen Geschmack. Vor allem, muss man viele Sachen kaufen. Wenn man ein großes Fest feiert, dann ist die Auswahl an Speisen und Getränken groß. Auf alle andere Fälle nur Tee und Torte oder Kuchen sind am meisten genug.

So um eine reiche Festtafel zuzubereiten, kaufen wir verschiedene Lebensittel: Gemüse, Fleisch und Fisch, Süßigkeiten und zubereitete Dessertsorten, d.h Backen — Torte oder Kuchen, Marmelade, Bonbons, Schokolade und so andere. Viele Leute bereiten Backen selbst zu, wenn sie genug Zeit haben.

Wenn man ein guter Koch ist, ist es kein Problem alles zuzubereiten. Es ist am schlechten, wenn sich die ganze Familie auf engem Platz in der Küche häuft. Viele Köche verderben den Brei — können wir auf diese Fall mit Recht sagen. Die Kinder stören die Eltern gewöhlich in der Küche.

Es ist immer gut, wenn man etwas neues und ungewöhnliches kochen will, Hackepeter oder Tatar zum Beispiel, um seine Gäste zu verwundern. Читать далее Темы по немецкому: Wir laden Gäste ein

Темы по немецкому: Für und gegen das Leben im Studentenheim (Internat).

Das leben im Studentenheim hat seine positiven und negativen Seiten.

Der erste Vorteil des Lebens im Internat ist Billigkeit. Zum Beispiel ist die Miete für eine Wohnung einige fache mehr als für ein Internatzimmer. Viele Menschen finden es angenehmer mit ein paar Leuten zusammenzuwohnen. Die Leute, die zusammen leben, verstehen sich mit einander, und es gibt immer jemand da, mit dem du reden, zusammen in der Küche stehen und kochen kannst.

So, eine wichtige Voraussetzung für Wohngemeinschaft ist Umgang mit den Mitbewohnern. Manchmal will man seine Gedanken austauschen, schwatzen von seinem Studium und so andere. Und natürlich ist es fein, dass du nicht in einer leeren Wohnung dich befindest.

Aber, meiner Meinung nach, gibt es einige Fehler. Der Zusammenleben erfordert viel Toleranz und Disziplin. Und es passt mir nur einigen Leuten wenn zum Beispiel im Nebenzimmer laute Musik spielt oder unbekannte Leute hier kommen.

Aus Rücksicht auf deine Mitbewohner musst du in der Küche abwaschen und sich nach ihre Stimmungen richten. Außerdem, hat jeder Mensch seine Gewohnheiten und will er, dass niemand über seine Privatleben Bescheid wisse. Читать далее Темы по немецкому: Für und gegen das Leben im Studentenheim (Internat).

Fitness – eine Sportart?

Jeden Tag beschäftigen sich noch mehr Menschen mit einer neuen Sportart – mit der Fitness. Aber die Frage, ob sie wirklich eine Sportart ist, ist ziemlich interessant.

Vor allem, kann ich sagen, dass es überhaupt zwei Klassen der Sportarten gibt: das sind Teamsportarten, wenn man das Mitglied des Teams ist, und wieder andere – wenn man intellektuellen Sportbeschäftigungen nachgeht. Hier meine ich natürlich das Schachspiel oder Modellbau.

So, wenn man den Modellbau Sport nennt, dann können wir mit recht sagen, dass die Fitness auch Sportart ist. Außerdem, macht einen Fitness fit und gesund, entwickelt das Muskelsystem und tut überhaupt der Seele gut. So, jetzt nehmen wir an , dass sie eine echte Sportart ist.

Aber ist für mich persöhnlich nur das Teamspiel echter Sport. Wenn man in einem Team spielt, entwickelt sich das Gefühl der Einheit. Alle Spieler haben das eine Ziel – zu gewinnen.

Das wichtigste Ding ist der Teamgeist, und der, der dieses Gefühl nicht kennt, kann nicht sagen, dass er wirklich Sport betrieben hat.

 

Aber dennoch ist diese Frage eine schwere Frage zu antworten. Alles hängt davon ab, wofür man Fitness treibt. Am meistens ist diese Beschäftigung nur für eigene Schönheit, und nicht wegen Sportabsichten:).

Темы по немецкому: Mein Studium

Wir haben Unterricht in der Uni am Nachmittag, darum stehe ich immer um 8 Uhr auf. Ich frühstücke, kämme und wasche mich, putze die Zähne. Dann beschäftige ich mich mit den Hausaufgaben. Ich wiederhole Dialoge, Texte und so weiter.

Circa 12 gehe ich in die Hochschule, weil ich nicht weit von ihr wohne. Der Unterricht dort beginnt um 12, und ich komme immer rechtzeitig, denn ich weiß: Pünktlichkeit ist Höflichkeit. Wir haben zwei, drei oder vier Doppelstunden, je nach Stundenplan. Nach zwei Doppelstunden haben wir die Mittagspause, die fünfzehn Minuten dauert. Die Studenten können in der gemütlichen Mensa zu Mittag essen.

Unser Hauptlehrfach ist Englisch und im zweiten Studienjahr kommt Deutsch als Nebenfach. Wir erlernen auch Pädagogik, Psychologie und viele andere Fächer.

Wir haben Deutschunterricht dreimal in der Woche: am Montag, Mittwoch und Donnerstag. Wir nehmen verschiedene grammatische Themen durch, lernen grammatische Regeln, denn ohne Grammatik kann man fehlerlos nicht sprechen. Wir kontrollieren die Hausaufgaben.

Im Englischunterricht machen wir dieselbe Übungen. Читать далее Темы по немецкому: Mein Studium

Темы по немецкому: Mein Haus

`Mein Haus ist meine Burg´, — sagen mit Recht die Engländer.

Und wie kann man zu einem eigenen Haus kommen? Überhaupt gibt es vier Varianten: man kann das kaufen, einer Wohnunggenossenschaft beitreten, Kredit aufnehmen oder einfach die Wohnung mieten.

Der Kauf der Wohnung ist jetzt sehr teuer, darum können sich nur einige Leute das leisten. Man kann auch einer Wohnunggenossenschaft beitreten, aber die Bauarbeiten dauern ziemlich lange und heute gibt es viele Betrügereien in diesem Gebiet.

Es ist sehr schwer auch einen Kredit aufzunehmen. Natürlich, kann man ihn im Laufe von fünfzehn Jahren begleichen, aber der erste Beitrag ist 30 Prozent groß. Und es ist klar, dass es sehr teuer ist, eine Wohnung zu mieten.

So, wie man dieses Problem lösen kann, ist ein Geheimnis, denn es ist unmöglich eine Wohnung vom Staat zu bekommen. Читать далее Темы по немецкому: Mein Haus

Темы по немецкому: Meine Hochschule

Ich studiere an der Fakultät für Fremdsprachen der Smolensker Staatsuniversität. Die Hochschule ist schon mehr als 85 Jahre alt, denn sie wurde 1918 gegründet. Viele berühmte Personen haben unsere Hochschule besucht.

Die Uni hat zwei Hauptgebäude (und vier Studentenheime). Das sind das alte Gebäude und das neue Gebäude mit den Fakultäten für Fremdsprachen, Geschichte, Mathematik und Informatik, auch für Vorschulerziehung, Naturkunde und so weiter. Es gibt viele Hörsäle und Seminarräume hier. Also die Studenten verfügen über eine Bibliothek, eine Aula, einen Sportsaal. Die Studenten der Fakultät für Fremdsprachen können sich in den Sprachlabors Videofilme ansehen und Kassetten mit Lehrtexten abhören und nach dem Unterricht die Aussprache üben.

Es gibt auch das Hagener Zentrum für Fernstudenten und unsere Studenten können die zweite europäische Hochschulbildung bekommen. In unserer Hochschule arbeiten qualifizierte Lehrkräfte: Professoren, Dozenten, Aspiranten u.s.a. Sie halten Vorlesungen in teoretischen Fächern. In der Hochschule finden große Beratungen und Konferenzen statt. Читать далее Темы по немецкому: Meine Hochschule

Темы по немецкому: Mein Schulpraktikum

In diesem Jahr hatten wir unser Schulpraktikum schon das zweite Mal. Ich kann nicht sagen dass es mir schwer gefallen ist, obwohl ich 5 Stunden pro Woche erteilen sollte. Ich unterrichtete die Englische Sprache in der 10 Klasse.  Mit den Kenntnissen der Kinder war ich ganz zufrieden, natürlich gab es die Schüler, die ihre Hausaufgaben nachlässig erfüllten, aber es gab auch einige kluge Schüler.

Das größte Problem für mich war das folgende, dass die Forderungen des Schulprogramms in der Fremdsprache den Möglichkeiten den Kinder nicht entsprechen, darum sollte ich immer das Material adaptieren und vereinfachen, damit sie es besser begriffen.

Mit der Disyiplen stand es wirklich gut ß keine Verspätungen, keine Erwiderungen, keine Frechheit. Darum kann ich jetzt mit Recht sagen, dass sich die Kinder wirklich anständig benahmen.

Die meisten Probleme bereitete mir der Lehrer. Seiner Methode nach, sollen sie Kinder nur Wörter und Wörter lernen, stundlich, gründlich. Aber es stellte sich heraus, dass diese Methode nicht wirken kann, dann habe ich darauf verzichtet, und machte alles auf die Weise, die meiner Meinung nach, richtiger war. Читать далее Темы по немецкому: Mein Schulpraktikum

Темы по немецкому: Meine Lieblingsjahreszeit

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Vorteile und Nachteile, darum kann ich nicht bestimmt sagen, was ich am liebsten habe – Winter, Frühling, Herbst oder Sommer. Nein, Winter mag ich bestimmt nicht, außerdem ist der Winter bei uns unerträglich geworden – es regnet und taut, oder frostet sehr stark, das mag ich nicht.

Was Sommer angeht, kann ich sagen, dass es bei uns auch keinen echten Sommer gibt, denn das Wetter ist sehr wechselhaft.

Herbst ist für mich mit Verwelken verbunden. Das mag ich auch nicht.

Darum ist der Frühling die beste Jahreszeit für mich. Ich warte auf Frühling im Laufe von langen winterlichen Monaten, die bei uns eigentlich nicht 90 Tage dauern:).

Der Frühling bricht allmählich an – nicht gleich blüht alles auf, sondern langsam, in mabchen Orten kann ich an einem Tag irgendwelches Graß sehen, dann seh ich Knospen, dann erste Blätter, und dann (und es ist sonderbar immer) in einigen Tagen wird alles grün.

Die Natur bekommt ein anderes schönes Antlitz, sogar in den großen Städten, wo nur Asfalt geblieben ist, wird alles grün. Das ist echtes Wunder!

 

Im Frühling habe ich sehr gern, ins Freie zu fahren, ich kann fischen gehen, wir versammeln uns mit meinen Freunden, wandern und genießen das Leben.

Темы по немецкому: Meine Familie

Die Familie und die Verwandten spielen eine besondere Rolle im Leben jedes Menschen. Mit ihnen können wir unsere Gedanken austauschen, an vielen Dingen Freude finden, hier können wir unsere Sorgen abladen und so andere. So ist die Familie eine besondere Gemeinschaft, die wir mit keiner anderen vergleichen können.

Meine Familie ist nicht besonders groß und nicht besonders klein: sie besteht aus 6 Menschen, das sind meine Mutter, Oma, Tante, Cousin, Onkel und ich.

Mein Vater ist nicht mehr am Leben, er ist vor 5 Jahren gestorben.

Wir vertragen uns gut in unserer Familie, wir sind sehr einig. Mein Vetter, Onkel und Tante wohnen in Moskaugebiet, aber dennoch kommen sie sehr oft hierher, wir begehen Feste zusammen, darum kann ich bestimmt sagen, dass wir eine Familie sind.

Meine Mutter ist Privatunternehmerin, sie beschäftigt sich mit Kosmetik und Kleidung, denn sie ist ModeMalerin von Beruf. Mein Vater war Ozeanographer.

In unserer Familie gibt es 2 Lehrer – meine Oma, sie ist die Lehrerin der russischen Sprache und Literatur und mein Opa war auch Lehrer der Geschichte.

Meine Tante und Onkel sind Geologen, sie wohnen in Ruza und beschaftigen sich mit geologischen Schürfungen. Mein Vetter macht dieses Jahr Abitur und nimmt sich vor, an der Moskauer Flugtechnischen Universität zu studieren. Das ist alles, womit sich meine Verwandten beschaftigen. Читать далее Темы по немецкому: Meine Familie

Темы по немецкому: Ein Familienfest

Jede Familie hat ihr eigenes Familienfest, bei uns ist es Neujahr oder Weihnachten. Alls hängt davon ab, wann wir uns versammeln können um zusammen zu sein und das Fest zu begehen.

Das fest des neuen Jahres ist symbolisch, die neue Zeit fängt an und alle hoffen darauf, dass das neue Jahr viel besser als das vorige sein wird.

Ich kann sagen, dass unsere Familie nicht besonders groß ist, vielleicht darum sind wir so einig und es bereitet uns viel Spaß, zusammen zu sein. Wir treffen uns mehrmals jedes Jahr, aber am 31. Dezember sieht alles ganz anders aus.

Ich erinnere mich immer an diesem Tag an meine Kindheit. Als ich Kind war, hatte ich dieses Fest sehr gern wegen der Atmosphär der Feier, und diese Erinnerungen, die ich bis heute behalten habe, sind für mich am teuersten.

In dieser Zeit haben wir die Möglichkeit, uns zu unterhalten, ohne uns zu beeilen, denn von dem 31. Dezember hat man einige Tage frei.

 

Manchmal kommen unsere Verwandten zum Neujahr nicht an, dann begehen wir die Weihnachten. Unsere Familie ist gläubig, darum hat für uns diese Feier eine wichtige Bedeutung.

Темы по немецкому: Die Rolle der Lieblingsbeschäftigung

Jeder von uns hat eine eigene Lieblingsbeschäftigung, die eine wichtige Rolle in unserem Leben spielt. Glücklich sind die Menschen, die die Lieblingsbeschäftigung mit der Arbeit vereinigen.

Ich möchte auch über meine Hobbys erzählen und erklären, was sie für mich bedeuten.

Ein Hobby ist ein gutes Mittel der Freizeitgestaltung und Entspannung. Die Hobbys können ganz anders sein, d.h. es gibt Hobbys, die mit der aktiven Entspannung verbunden sind, wen man verschiedene Sportarten treibt. Es gibt auch ganz passive Varianten, z.B. Lesen. Und es gibt Hobbys, die mit Kreativität verbunden sind.

Ich bin Anhänger des dritten Typs.

Ich begeistere mich für absolut alles, was mit Technik und Elektronik verbunden ist. Ich beschäftige mich sehr gern mit Computer, darum bin ich schon als Programmierer in einer Firma tätig. Unter meinen Interessen auf diesem Gebiet sind webdesign, d.h. dass ich webseiten mache und schreibe verschiedene Programme, die mir und anderen Leuten hefen können. Wenn ich in die Arbeit versunken bin, kann ich die ganze Nacht am Computer verbringen, ohne den Lauf der Zeit gemerkt zu haben. Ich bin so sehr froh, wenn ich das Ergebnis meiner Arbeit sehen kann!

 

Zu meinen Interessen gehört auch 3D Graphik, wenn ich die Möglichkeit habe etwas räumlich zu projektieren.

Bundesrepublik Deutschland (тема)

Deutschland hat eine lange, interessante und ereignisreiche Geschichte. Die moderne Geschichte begann nach der Vereinigung von abgesonderten Teilen und Fürstentümern im Jahre 1871 von Bismarck.

Wie jedes andere Land, hat Deutschland seine eigene Symbole: dazu gehören das Bundeswappen, die Flagge und die Hymne. Auf dem heutigen Wappen ist der einköpfige Adler dargestellt, der auf die Zeit des Römischen Reiches zurückzuführen ist. Es weist die Farben der Nationalflagge Schwarz-Rot-Gold auf. Der Adler versinnbildlicht Mut und Stärke.

Die BRD liegt im Herzen Europas und grenzt an 9 Staaten. Administrativ giedert sich das Land in 16 Bundesländer. Die Hauptstadt ist Berlin, das historische und kulturelle Zentrum Deutschlands.

Heute ist Deutschland eins, doch nach dem Zweiten Weltkrieg war alles ganz anders: Deutschland wurdein 4 Zonen aufgeteilt, und jede der Siegermächte bekam eine Zone, wo sie die Politik bestimmen konnte. Die Zersplitterung mit verschiedenen politischen Systemen waren ein großes Problem für das Land und das Volk. Da es keine Einigung zwischen den 4 Staaten gab, begann der kalte Krieg. Als Ergebnis entstand aus den westlichen Zonen die Bundesrepublik, und die sowjetische Zone wurde zu der DDR. Im Jahre 1961 wurde sogar die Mauer errichtet, die als grenze zwischen 2 Teilen diente.

Ungeachtet der Umstände und dank dem Streben des Volkes nach Einheit wurde die innendeutsche Grenze 1989 geöffnet. Seit dem Oktober 1990 existiert die BRD und Deutschland ist wieder eins.


Die BRD hat einen typischen Europäischen Staatsaufbau mit eigenen Besonderheiten. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus — dieses Prinzip ist in der Verfassung festgelegt. Der Bundespräsident vertritt das Land völkerrechtlich, d.h. er schliest Verträge mir anderen Staaten ab, empfängt die Botschafter aber die Außenpolotik wird von der Regierung bestimmt.

Der Bundestag ist die Volksvetretung der BRD. Seine Aufgabe ist Gesetzgebung. Der Kanzler wird von ihm gewählt. Der Bundesrat ist eine Vertretung der Bundesländer. Der Bundeskanzler bildet die Regierung, wählt die Minister aus, bestimmt die Richtlinien der Politik.

Deutschland ist Mitglied der EU, der NATO, der G8 (und der G20 bzw.)

Feste. Weihnachten (тема)

Feste unterbrechen unsren Alltag auf eine angenehme Weise.Wir genießen sie denn wir sollen nicht arbeiten, und endlich können wir uns bisschen erholen und ausruhen.Die Feste bedeuten in der Wirklichkeit mehr als Freizeit, denn sie alle haben symbolische Bedeutung in Bewusstsein des Volkes. Eine Kultur ohne Feste ist unvorstellbar.Der Arbeitsrhytmus wäre dann das einzige Maß aller Dinge.

Weihnachten ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Man feiert es in den meisten Europäischen Ländern am 24.-25. Dezember, d.h. das Datum unterscheidet sich von diesem Datum in Russland. Dr 24. Dezember ist ein symbolischer Tag, der Tag der SonnenwendeAb hier beginnt sich die Sonne, das Licht und das Leben durchzusetzen.

Das Leben hat über den Tod gesiegt, und das göttliche Licht erhellt die Fnsternis and diesem heiligen Tag. „Wih“ ist ein altdeutsches Wort und bedeutet „heilig“, „geweiht“.Die Vorbereitungen auf diesen Tag beginnen im Voraus, 4 Wochen vor Weihnachten. Diese Zeit heißt Advent. Es gibt insgesamt 4 Advente.

Zur Adventszeit gehören auch Adventskranz und Adventskalender. Der Kranz ist aus Tannengrün mit 4 Kerzen, die bzw. mit 4 Adventen angezündet werden.

Weihnactskrippe stell man unter den Tannenbaum.

Die Feste in Deutschland tragen einen besonderen Geist. Das kann man beobachten während einer festlichen Reise nach Deutschland.

Traumschule (тема)

Wenn man von einer Traumschule spricht, ist es wirklich sehr schwer zu sagen, welche Qualitäten und Eigenschaften sie haben soll. Für einige Menschen ist es wichtig, dass die Schule perfekte Kentnisse gibt, für die anderen ist es notwendig, dass es entspannend wäre, in diesere Schule zu studieren, d.h. dass es verschiedene Möglichkeiten für Erholung, außerschulische Aktivitäten gibt.

Ich persönlich hasse alle Arten der außerschulichen Arbeit und Aktivitäten, denn ich meine, das die Schule das Haus der Kenntnisse ist, und mann muss dort wirklich ausführlich studieren, um ein normaler Mensch zu werden.

Meine Traumschule soll perfekt ausgestattet sein, heute beschäftigt sich unsere Regierung mit diesen Fragen, d.h. diese Anschauungsmittel und Technik helfen den Schülern beim Studium.

Ich meine, dass nicht so viele Stunden solchen Fächern, wie Chemie, Musik und Malen, gewidmet werden sollen, denn sie sind absolut nutzlos. Ich hatte eine sehr Schwere Zeit mit Chemie als ich Schüler war, es war einfach schrecklich, und dieses Fach wird für mich verhasst bleiben.

Mehr Zeit soll dem Fremdsprachenlernen gewidmet sein, denn sie entwickeln unsere Logik, Fertigkeiten, Denken und Gedächtnis. Ein normaler Mensch heute soll sich in der fremden Welt zurechtfinden, und es ist absolut unmöglich, ohne Fremdsprachen gelernt zu haben.

Die Kinder in vielen Schulen sind unnormal belastet, d.h. sie haben so viele Stunden pro Tag und pro Woche insgesamt, dass es kein Erwachsener aushalten kann. Die Zahl der Stunden soll normalisiert werden, und alle nutzlose Fächer müssen weg sein.

In einer Traumschule sollen die Kinder darüber Bescheid wissen, dass der Staat für ihre Ausbildung Geld ausgibt, darum sollen sie Disziplin halten, und wenn sie es nicht meistern, sollen diese Schüler ausgeschlossen werden und die Schuler, die das Studium brauchen, nicht stören.

Das ist meine Idee von einer Traumschule.

Zwillinge von E. Kästner (тема)

Das Buch „Zwillinge“ gehört zu der Gruppe der besten Werke in der Weltliteratur. Das ist ein Buch über die Kinder, aber das Problem, das der Schriftsteller angegriffen hat, ist sehr wichtig für erwachsene Menschen. Das Problem der Scheidung ist immer sehr aktuell gewesen, darum liest man dieses Buch mit großem Interesse.

Als ich angefangen hatte dieses Buch zu lesen, schien es mir ganz langweilig zu sein, aber danach stellte es sich heraus, dass ich meine Augen davon nicht abreißen konnte. Der Inhalt absorbierte meine Aufmerksamkeit.

Das Sujet ist ganz außergewöhnlich, dank diesem Zufall bekamen die beiden Mädchen hre Eltern zurück, obwohl nich alles glatt ging: sie machten zuerst Krach, das ist ganz klar, denn kein von ihnen wollte einen Doppelgänger haben.

Danach knüpften sie Freundschaft an, die ganz fest mit der Zeit wurde.

Das Geheimnis, das sie hielten, half ihnen diesen Trick zu verwirklichen, als sie die Fotos nach Häuser nicht geschickt hatten.

Wir können uns nicht vorstellen, wie schwierig es war für die beiden, kochen zu lernen, außerdem, war Luise ein ganz verwöhntes Kind, aber für die Wohlstand der Familie war sie auf alles bereit.

Die Mädchen haben alles gut berechnet, darum ist der große Trick ihnen gelungen.

Das Ende der Geschichte ist vom Anfang klar, aber dennoch ist das Buch spannend bis zur letzten Seite. Der Leser ist mit den Mädchen, immer wenn Kästner uns von einer Seite zu der anderen überträgt.

Das Buch wurde ungefähr im Jahre 1946 geschrieben. Ich kann mit recht sagen, dass es heute an solchen Büchern wirklich mangelt, und das Überraschende ist, das das Buch noch nicht ins Russische übersetzt worden ist. Warum? Brauchen wir solche Bücher nicht? Darauf kann ich nicht antworten.

Ich möchte vorschlagen, und wenn ich selbst Zeit habe, kann ich mich damit beschäftigen, dieses Buch aus dem Deutschen zu übersetzen.

Solche Bücher sollen den Menschen bekannt und für die Leute, die Deutsche Sprache nicht beherrschen, erreichbar sein.

Mir hat das Buch wirklich gefallen, warum?

Da gibts einige Antworten. Erstens ist das Buch aktuell, wie ich schon gesagt habe. Zweitens ist es von dem Psychologischen Standpunkt ganz genau geschrieben, denn die Gefühle der Kinder sind glaßklar und bewegend. Niemanden lässt es gleichgültig. Drittens, ist die Sprache des Buches auch perfekt, genauso, wie der Inhalt.

Alle diesen Bestandteile gewährleisten solchen Erfolg und die Anerkennung unter den Lesern in der ganzen deutschsprechenden Welt.

Beim Arzt (тема)

Medizin ist ein unabdingbares Gebiet unseres Lebens, darum ist jeder von uns am wenigstengs einige Male zum Arzt gegangen. Ich will über meinen Besuch eines Zahnarztes erzählen.

Ich habe mich sehr wenig in meinem Leben mit den Zahnärzten unterhalten:), aber im vorigen Jahr war es notwendig.

Seit meiner Kindheit hab ich keine Angst vor ihnen, obwohl es vielen scheint, sonderbar zu sein. Heute steht es mit der Behandlung viel besser, als z.B. in der Sowjetunion, denn es gibt viele neue Methoden und was wichtig ist, sind neue wirksame Linderungsmittel erschienen. Natürlich kostet es mehr Geld, aber es gibt jetzt nicht, vor dem man Angst hätte.

Ich verstand, dass ich ein zahnloch hatte, das gefüllt werden sollte. Ich bin zum Arzt gegangen, er ist ein Bekannter von mir. Wir haben uns von der Zeit verabredet, wann ich kommen sollte. Er hat seine eigene Klinik und ist der Oberarzt selbst. Ich vertraue ihm.

Inzwischen lebte er früher in der BRD, und am Anfang der 90er brachte er neue Heilungsmethoden mit.

Seitdem arbeitet er hier.

Er untersuchte meine Zähne und berichtete, dass ich wirklich Problem hatte, und wenn ich später gekommen wäre, wäre es schlechter sein, denn einer von meinen Zähnen brauchte sofortige Füllung.

Die Prozedur dauerte etwa 30 Minuten, er gab mir eine Spritze mit Linderungsmittel, darum fühlte ich absolut nichts, solange er den Zahn bohrte und füllte.

Ich habe es sehr gern, dass während seiner Arbeit erzählt er immer über neue Zahnpasten, wass man anwenden kann, um die Zähne gesund behalten zu können.

Seit jener Zeit habe ich kein Problem mit den Zähnen, die Füllung sitzt fest in ihrem Platz. Ich hoffe darauf, dass ich nicht bald zum Zahnarzt gehen muss und gebe mir Mühe um gesund zu bleiben.

Deutsche Mahlzeiten (тема)

Die Hauptmahlzeiten bestehen in Europa und Nordamerika aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Außerdem werden oft auch Zwischenmahlzeiten eingenommen, die eher den Charakter eines Imbiss haben. In anderen Kulturräumen sind teilweise nur zwei Mahlzeiten pro Tag üblich.

Im Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm wird der Begriff Mahlzeit hergeleitet von der Zeitangabe für ein Gastmahl, zu dem eingeladen wurde. Die Bedeutung wurde dann verkürzt auf das Einnehmen der Speisen, also eigentlich das Mahl.

Es gibt allerdings keine einheitliche deutsche Küche, denn jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten.

Traditionell ist die Hauptmahlzeit des Tages das Mittagessen, das zwischen 12 und 14 Uhr eingenommen wird. Das Abendbrot ist eine meist kleinere Mahlzeit, die oftmals auch nur aus ein paar belegten Broten besteht. In der letzten Zeit haben die sich wandelnden Arbeitsgewohnheiten dazu geführt, dass viele Deutsche ihre Hauptmahlzeit abends zu sich nehmen.

Das Frühstück besteht meist aus Brötchen, Toast oder Brot mit Marmelade oder Honig, Wurst oder Käse. Auch Müsli zusammen mit Milch, Obst, Joghurt oder anderen Milchprodukten ist recht beliebt, ebenso das (hart oder weich gekochte) Frühstücksei. Dazu trinkt man meistens Kaffee, Tee oder Saft sowie Kakao oder pure Milch.

Schweinefleisch, Rindfleisch und Geflügel sind die wichtigsten in Deutschland verzehrten Fleischarten. Unter letzterem ist Huhn am meisten verbreitet, Gans und Truthahn sowie Ente werden ebenfalls häufig verzehrt.

Deutschland hat weltweit die größte Vielfalt an Wurstsorten. Typisch ist auch der Verzehr von rohem Fleisch als Mett oder Tatar. Der am meisten verbreitete Meeresfisch ist der Hering in den verschiedensten Zubereitungsvarianten. Auch Lachs wird im ganzen Land gegessen. Von den Süßwasserfischen ist Forelle der auf deutschen Speisetafeln am meisten verbreitete Fisch, aber auch Karpfen und Barsch werden häufig serviert. Meerestiere sind naturgemäß eher an der Nord- und Ostseeküste verbreitet.

Gemüse wird häufig in Eintopfgerichten verzehrt, und als Beilage serviert. Kartoffeln, Karotten, Spinat, Erbsen, Bohnen und verschiedene Kohlsorten sind dabei am meisten verbreitet, dazu kommen verschiedene Salatsorten, Tomaten und Gurken. Gebratene Zwiebeln werden oft zu Fleischtellern serviert und in vielen Speisen mitverarbeitet.

In Restaurants in Deutschland sind – anders als in Großbritannien oder Italien – die Beilagen in der Regel im Gesamtpreis eines Essens enthalten.

Die wichtigste Beilage ist die Kartoffel. Es gibt sie in vielen Variationen, z. B. als Salzkartoffel, Pellkartoffel, Knödel, Kartoffelpuffer, Bratkartoffel, Krokette oder Kartoffelpüree. In Mensen und Schnellrestaurants werden große Mengen Pommes Frites als Beilage oder auch als Hauptgericht verzehrt.

Auch Reis wird gerne, besonders zu Fisch und Geflügel, als Sättigungsbeilage genommen.

Deutsche Nudeln sind normalerweise dicker als italienische und enthalten häufig Ei. Im südlichen Teil des Landes ist die überwiegende Nudelvariante Spätzle, die eine sehr große Menge Eigelb enthält.

Deutschland ist eines der Länder, in denen Milchprodukte die größte Vielfalt erreichen. Neben verschiedensten Käsesorten, unter denen Sauermilchkäse wie Harzer Käse zu finden sind, gibt es viele verschiedene Sorten Quark, Joghurt, Buttermilch, Kefir und Dickmilch.

Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung (тема)

Im Vergleich verfügen die Menschen heute über ein erhebliches Mehr an Freizeit als die Generationen davor. Das haben wir kürzeren Arbeitszeiten und neuen Arbeitszeitmodellen sowie vielerlei Hilfen im Haushalt zu verdanken. Der Begriff Freizeitgesellschaft spiegelt diese Entwicklung treffend wider. Die Zahl der Möglichkeiten, die freie Zeit mehr oder weniger sinnvoll zu nutzen, ist ebenfalls deutlich gestiegen, nicht allein aufgrund moderner Technik, sondern auch durch verbesserte Infrastrukturen. Daran, was Menschen in ihrer Freizeit unternehmen, hat sich nur wenig geändert, wenn, dann nur in kleinen Nuancen.

Schon immer haben es sich Menschen nach getaner Arbeit gerne zu Hause gemütlich gemacht. Nur, dass sie sich heute in aller Regel gerne und lange vor dem Fernseher ausruhen. Eine stetig steigende Zahl an Sendern, über Kabel oder Satellit zu empfangen, sorgt für Abwechslung und spricht die verschiedensten Interessen an, ob Sport, Nachrichten, Shopping oder Spielfilme. Wem das nicht reicht, dem stehen mit dem Videorekorder oder seit einigen Jahren auch dem DVD-Player weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Filme und Dokumentationen können entweder selbst aufgenommen und später gesehen werden, oder in der nächsten Videothek und inzwischen auch online ausgeliehen werden. Daneben bieten Supermärkte, Buchhandlungen und viele andere Geschäfte auch Kaufkassetten und DVDs an. Neu und gebraucht gibt es sie auch bei Onlineauktionen und Shops im Internet zu kaufen. Die Preisspanne beginnt meist bei einem Euro und ist abhängig davon, wie neu oder beliebt ein solcher Film ist.

Neben dem Fernseher haben der Computer und das weltweite Netz sich zur beliebten Form der Freizeitgestaltung gemausert. So genannte Communities, Foren, Onlinerollenspiele und generell Spiele aller Art, die Gestaltung von eigenen Internetseiten, Chaträume, Emails und das Bearbeiten von Fotos sind nur einige Beispiele dafür, wie man die Zeit am eigenen PC verbringen kann, teils bis zu mehrere Stunden am Tag.

Traditioneller ist da schon der Griff zum guten Buch. Lesen ist ein weit verbreitetes Hobby. Buchclubs, Buchhandlungen, Büchereien und Buchversender sorgen Monat für Monat für Nachschub an Liebensromanen, Krimis, Biografien und Sachliteratur. Genauso beliebt sind auch Handarbeiten, Basteln und Musizieren, wenn es darum geht, die Freizeit im Haus zu verbringen. Das kann man alleine für sich oder in der Gruppe, was auf Dauer sicherlich mehr Spaß macht und vor für Unterhaltung sorgt.

Unangefochten auf Platz eins der Beliebtheitsskala rangiert aber nach wie vor der Sport – und das nicht nur aufgrund eines neuen Körperbewusstseins und dem Streben nach einer guten Figur. Sport wird als idealer Ausgleich gesehen, weil die tägliche Arbeit häufig eintönig ist, im Sitzen erledigt wird und Bewegung allgemein zu kurz kommt. Der Körper wird im Gegensatz zum Geist in vielen Berufen nicht mehr genug gefordert, daher muss ein Gegenpol geschaffen werden.

Sportliche Aktivität ist zwar auch in den eigenen vier Wänden möglich, mit Standfahrrad, Steppgerät oder Bauchmuskeltrainer, verlangt aber Disziplin, um Ergebnisse zu erzielen. Gesünder ist Bewegung an der frischen Luft. Je nach Grad der Fitness kommen viele Sportarten in Frage. Die einfachste Form stellt Gehen dar, etwas flotter als beim Spaziergang bringt es den Kreislauf in Schwung. Joggen und als ganz neue Form Nordic Walking sind Steigerungsmöglichkeiten, die bis zum Training für einen Marathonlauf reichen.

Beliebt sind seit eh und je alle Ballsportarten, allen voran der Fußball. Schon die Jüngsten kicken mit großer Begeisterung auf dem Bolzplatz, egal ob Junge oder Mädchen. In vielen Orten gibt es freie Plätze, auf denen gespielt werden darf. Zur Verfügung gestellt werden allerdings nicht mehr nur Fußballplätze, in vielen Gemeinden stehen auch Anlagen für Volleyball, Basketball, Handball oder auch Hockey zur kostenlosen Nutzung bereit. Gibt es sie nicht, sind Vereine die idealen Anlaufstellen. Sie stellen nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung, sondern haben entsprechend ausgebildete Trainer und sorgen dafür, dass bei Turnieren und Wettkämpfen die eigene Leistung unter Beweis gestellt und mit der anderer verglichen werden kann. Die Geselligkeit kommt neben dem Training meist auch nicht zu kurz, sondern wird großgeschrieben.

Das ist auch der eigentliche Grund, warum Menschen Mitglied in einem Verein werden. Sie treffen Gleichgesinnte, können fachsimpeln und feiern. Vereine gibt es zu allen Hobbys, die Deutschen sind Meister darin, Vereine zu gründen. Sammler von Briefmarken, Münzen oder Figuren aus Überraschungseiern, Bastlern von Booten, Flugzeugen und Autos, Züchtern von Kaninchen, Zierfischen, Geflügel, Hunden oder Katzen, Fans von Fußballvereinen oder Rennfahrern, Musik- und Theaterfreunde finden sich zu Vereinen zusammen. In jedem Ort gibt es einen oder gleich mehrere Schützen- und Heimatvereine, daneben finden sich unzählige Kegelvereine und Kartenclubs. Für jeden Geschmack und jedes Interesse ist also etwas dabei.

Jeder Verein ist froh über Nachwuchs und neue Mitglieder. Deshalb haben viele eine eigene Jugendgruppe, in der erfahrene Mitglieder ihr Wissen weitergeben und bei Problemen helfen. Überhaupt ist ein Verein ideal, wenn es darum, sich untereinander auszutauschen und Hilfestellungen zu geben. Wann und wo sich die Mitglieder treffen oder wie die Trainingszeiten im Sportverein sind, steht meist im Veranstaltungskalender der Tageszeitung. Viele Vereine stellen sich auch schon im Internet vor und nennen Kontaktadressen, an die man wenden kann.

Die Freizeitgestaltung von Familien muss dabei nicht immer von den Hobbys des Einzelnen abhängig sein. Zwar werden Eltern und Geschwister in der Regel zusehen, wenn ein Fußballspiel ansteht oder der Kinderchor singt. Die Möglichkeiten speziell für Familien, gemeinsam etwas zu unternehmen, sind weitaus umfassender. Eine Fahrt in einen der vielen Freizeit- und Abenteuerparks bietet sich an, kostet im Gegensatz zum Waldspaziergang oder der Radtour zum Baggersee allerdings Geld. Auch Wochenendausflüge in Ferienparks können auf dem Programm stehen, wenn es finanziell machbar ist. Besuche von Museen, die als Freiluft- oder Mitmachmuseum nicht alleine aufs Gucken beschränkt sind, der Gang ins Kino oder das Konzert stellen weitere Alternativen dar.

Die Freizeitgestaltung kann also ganz unterschiedlich ausfallen, gesellig oder ruhig, sportlich oder bequem. Für jeden ist etwas dabei, ganz unabhängig von Geschlecht und Alter. Und kosten muss es auch nicht viel. Hauptsache, es macht Spaß. Hobbys sind für viele pure Entspannung und wirken sich positiv auf das körperliche und seelische Befinden aus. Nur auf der Couch zu liegen und nichts zu machen außer zwischen den Sendern hin und her zu zappen kann das nicht leisten. Langeweile dürfte angesichts der Möglichkeiten ein Fremdwort sein und gar nicht erst aufkommen. Man muss sich nur aufraffen.

Ich war Student der Fakultät für Fremdsprachen (тема)

Ich wurde an der Universität im Jahre 2004 immatrikuliert. Schon in der Schule entschied ich mich für diese Fakultät, denn ich wusste, dass ich mein Leben mit der Fremden Kultur verbinden wollte. Fremdsprachen sind eine der Sachen, für die ich mich interessiere, aber für die deutsche Sprache schwärme ich. Meine besten Erinnerungen an der Universität sind mit den Lehrern der Deutschen Sprache verbunden. Ich kann bestimmt sagen, dass ich glücklich bin, dass wir so viele Stunden gehabt haben, aber ich hätte gern noch mehr Deutschunterricht.

Es ist immer schwer zu einem allgemeinen Thema zu sprechen, denn man kann sich nicht gleich an alles erinnern, was in der Uni passiert ist.

Ich möchte mit dem Sprichwort, das in der Halle underer Fakultät aufgeschrieben ist, angefangen:——— . Es ist so in der wirklichkeit. Unsere Universität hat uns solche Möglichkeit gegeben, sich mit der Kultur 2 Länder bekannt zu machen. Jetzt wissen wir viel genug über die Kultur Deutschlands und Großbritannien. Wir können uns mit den Ausländern unterhalten, wir können zu verschiedenen Themen sprechen, denn die Universität entwickelt nicht nur unsere Fertigkeiten auf dem Gebiet der Fremdsprache, sondern auch unsere Persönlichkeit.

In vielen Stunden haben wir die Möglichkeit gehabt, mit den Lehrern unsere Gedanken auszutauschen, die aktuellsten Ereignisse zu besprechen, dafür bin ich ihnen sehr dankbar.

Ich kann auch sagen, dass es sehr schwierig und anbelastend und besonders anstrengen in den ersten 2 Jahren war, denn später haben wir uns daran gewöhnt, die Prüfungen und Testate abzulegen, viel auswendig lernen, und das Studium hier ist noch interessanter geworden.

Mehrmals haben wir Ausländer getroffen, ich meine Amerikaner und Deutsche Leute auch.

Persönlich für mich gab es nur ein riesengroßes Problem. Das ist das Studiem am Nachmittag. Es ist einfach schrecklich. Wir haben uns gewöhnt, schlafen spät zu gehen, das ist natürlich nicht gesund. Hoffentlich ändert die Leitung der Universität den Zeitplan der Fakultät schon ganz bald.

Wie ich schon gesagt habe, gefällt mir am besten nur Deutsch. Nebenbei hat es auch einige interessante Kursen gegeben – das sind Naturwissenschaft, Geschichte des Landes, Stilistik, Philosophie. Die Ausbildung an der Universität hat ihre Vorteile, und der größte Vorteil ist die Weite des Aussichts, denn wir haben nicht nur Fremdsprachen studiert sondern auch andere Fächer, obwohl ich natürlich, ehrlich gesagt, mehr Zeit der Fremdsprache gewidmet hätte. Aber…

Jetzt habe ich ein Gefühl, dass mir unsere Fakultät, meine Gruppe, andere Kameraden fehlen werden.

Meine Traumreise (тема)

Reisen macht jeder von uns gern. Es ist immer interessant, etwas Neues über ein fremdes Land zu erfahren, sich mit der Kultur bekannt zu machen.

Ich möchte gern nach Australien und Neuseeland fahren, denn ich interessiere mich wirklich für dieses Land. Ungeachtet des Alters, ist Australien ein entwickeltes Land mit seiner eigenen Kultur und Traditionen.

Man kann sagen – es gibt nur Wüsten dort, was gibt´s doch zu sehen? Ich sage mein „nein“ dazu, denn die Wüsten sind auch interessant, und in den australischen Städten gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Nehmen wir z.B. das Opernhaus in Sydney – man baute dieses Gebäude im Laufe von fast 25 Jahren ß jetzt fesselt es die Blicke der Menschen, die hier wohnen und hierher kommen.

Die Gegenden in Australien sind sehr malerisch, es gibt hier nicht nur Wüsten, sondern auch Strände, von denen jeder träumt, Ozean, der man anlockt. Es gibt hier Möglichkeiten ins Wasser zu tauchen, Safari machen.

Dank der geographischen Lage Australiens hat sich die Natur hier wesentlich anders als die andere Welt entwickelt, hier existieren manche Tierarten wie Känguru und Schnabeltier.

Man kann sich auch mit der Kultur der Ureinwohner bekannt machen, hier sind bis heute Stämme mit Urgesellschaft geblieben, die noch nicht Eisen kennen…

Das alles ist außergewöhnlich interessant und attraktiv. Ich meine, dass Australien etwas besitzt, was uns heute fehlt.

Hier vergisst man über die Raschheit unserer Welt und kann allein mit der Natur bleiben und das Leben völlig genießen.

Meine Traumwohnung (тема)

Man lebt solange man von etwas träumt und nach etwas strebt. Der Traum von einer besseren Wohnung ist für jeden von uns typisch. Ich möchte auch von meinem Traum erzählen. Als ich Kind war, betrachtete ich immer Wolkenkratzer in Moskau und träumte davon, das ich einmal dort leben werde. Aber im Laufe von Jahren verstand ich, dass ich von einem guten Haus in einer grünen Zone unweit einer großen Stadt träume.

In Europa sind die Städte besser veranstaltet, d.h. die Städte sind groß, mit mehreren Bezirken, aber es gibt nicht so viele Hochhäuser wie bei uns. Es trägt dazu bei, dass das Niveu der Kriminalität niedriger ist, denn alle Nachbarn kennen einander ganz gut. Die Deutschen z.B. leben in Gemeinheiten, das ist auch mein Traum.

Das Haus meines Traums soll 2 oder 3stöckig sein, denn wenn das Haus geräumig ist, ist es wohl drinnen zu leben, ich habe es gern, wenn an mich nicht bei der Arbeit stört., darum muss ich bestimmt ein eigenes Zimmer haben um produktiv zu arbeiten.

Manchmal wenn ich verschidene Dörfer besuche denke ich ans Folende: ich sehe oft ein leeres Haus vor mir. Ich weiß, dass vor einigen Jahrzehnten hier eine Familie lebte, und jetzt steht es leer, ohne Einwohner, ich fühle mich immer traurig in solcher Situation.

Ich träume davon, dass ich mir ein Haus errichte, das nie verlassen wird.

Jeder Mann soll ein Haus haben, das sein Schloss und Heim sein kann, wo man die Zeit gern verbringt und sich ausruht.

Es muss bestimmt einen Garten geben, mit verschiedenen Bäumen und Sträuchern.

Ich träume auch von einer Garage im ersten Stock (Erdgeschoß). Ich beschäftige mich gern mit der Reparatur des Autos und kann ein paar Stunden in der Garage verbringen.

Es gibt einige Plätze in unserem Smolensker Gebiet, wohin ich gern fahre nd wo ich Leben genieße. Ich träume davon, dass mein Haus am Ufer eines Flußes oder Sees stehen wird.

Das ist das Haus meines Traums.

Das Kaufen auf dem Markt

Es gibt viele Orte, wohin man einkaufen gehen kann, das sind Supermarkets, Privatgeschäfte und Märkte. Die letzte bieten eine große Auswahl an verschiedenen Waren zu günstigen Preisen.

Es gibt gewöhnlich einige Märkte in jeder großen Stadt, und unter ihnen gibt es Lebensmittelmärkte.

Dort werden nicht nur Obst und Gemüse verkauft, sondern auch Gebäck, die Waren des täglichen Bedarfs und so andere.

Die Preise sind immer mäßig, und man kann sich frische Lebensmittel anschaffen. Es ist besonders aktuell im Sommer, wenn die bauer kommen in die Stadt an und bieten Naturprodukte den Städtern. Das sind Obst und Gemüse, Milch u.s.a.

In Vergleich mit den ausländischen Waren sind diese Produkte naturell und sie schmecken wirklich gut, es gibt keine Chemikalien, die unsere Gesundheit zerstören.

Die Verkäufer sind am meistn höflich und freundlich mit ihren Kunden, sonst könnten sie die Waren überhaupt nicht verkaufen.

Aber dennoch gibt es sogar heute viel Bterügerei auf dem Markt: entweder die Verkäufer falsch wiegen oder das Wechselgeld falsch ausgeben, aber mit dem Laufe der Jahren wird es Ausnahme und keine Regel mehr.

Das andere Problem ist, dass es nicht immer die Normen der Aufbewahrung erfüllt werden, z.B. kann man im Sommer unbedecktes Fleisch in frischer Luft finden oder etwaso. Obwohl ist die Kontrolle über die Qualität der Produkten von der Seite der Verbraucherorganisationen in den letzten Jahren strenger geworden.

Einkaufsmöglichkeiten in Deutschland.

Heute kann man mit recht sagen, dass der, die Wahl hat, die Qual hat. Es ist wirklich so, und Deutschland ist keine Ausnahme.

Man muss sich umfassend über alle Einkaufsmöglichkeiten informieren, um kluge Entscheidungen zu treffen, d.h. um gute Waren sich preisgünstig anzuschaffen. Darum muss man sich auch in verschiedenen Sachen zurechtfinden.

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass durch die Werbeng nicht alles zu erreichen ist, und wir müssen der Werbung nicht immer trauen.

Und jetzt zu den Einkaufsmöglichkeiten selbst. In Deutschland, genauso wie in einem anderen modernen Land gibt es verschiedene Orte, wohin man einkaufen gehen kann. Das sind große Supermarkets, die sehr oft zu den Ladenketten gehören: IKEA, Auchan, METRO und so andere. Aber bis heute gibt es verschiedene kleine Privatgeschäfte im Erdgeschoß, wo man alles nötige und die Waren des täglichen Bedarfs kaufen kann.

Diese Sachen sind traditionell, aber täglich werden Netzgeschäfte sehr populär. Man kann durch einen Katalog die Waren bestellen. Das Spektrum der Waren ist wirklich riesig – von Kosmetik bis Elektronik. Es ist zeitsparend, denn man muss nirgendwohin selbst gehen, außerdem sind die Preise auch nicht gefrostet, und die Firmen bieten viele Skontos den Kunden an. Diese Geschäftsnetze sind heute sehr entwickelt.

Eine andere Art des Kaufens ist die Bestellung der Waren durch Internet, in einem Internetladen. Es ist der vorigen Einkaufsm;glichkeit ähnlich. Diese Varianten haben auch negative Seiten, und das Wichtigste ist, dass du dir selbst die Waren nicht ansehen kannst und was du kaufst mit den Händen nicht berühren kannst, andererseits kannst Du im Internet die Meinungen anderer Leute lesen, aber hier kann man lange darüber streiten.

Die meisten Deutschen ziehen vor, am Wochenende mit dem Auto zu einem Supermarkt zu fahren und dort alles nötige massiv zu kaufen. Darum sind die Laden am WE immer voll gepackt.

Obwohl die Kontrolle über die Warenqualität intensiv ist, kann es so sein, dass du mit irgendwelchen Sachen nicht zufrieden bist. Man kann sich an verschiedene Verbraucherorganisationen wenden, die eine wichtige Hilfe für die Käufer sind.

Deutschland gehört zu der EU, darum haben die Deutschen eine solche Möglichkeit die Waren aus anderen Ländern preiswert zu kaufen, obwohl auch chinesische Waren in den letzten Jahren angeboten werden.

So, jetzt folgern wir den Schluss: um sicher und unbesorgt das Geschäft zu betreten (besonders in einem fremden Land), muss man mit dem Geldsystem bekannt sein, außerdem ist es wichtig, die Rechte des Verbrauchers zu kennen und sich nach den intereserrienden Punkten zu erkundigen, dann hast du kein Problem und das Einkaufen wird echtes Vergnügen.

Für und gegen das Leben im Studentenheim (тема)

Das Leben im Studentenheim hat seine positiven und negativen Seiten.
Der erste Vorteil des Lebens im Internat ist Billigkeit. Zum Beispiel ist die Miete für eine Wohnung vielfach mehr als für ein Internatzimmer. Viele Menschen finden es angenehmer mit ein paar Leuten zusammenzuwohnen. Die Leute, die zusammen leben, verstehen sich mit einander, und es gibt immer jemand da, mit dem du reden, zusammen in der Küche stehen und kochen kannst.
So, eine wichtige Voraussetzung für Wohngemeinschaft ist Umgang mit den Mitbewohnern. Manchmal will man seine Gedanken austauschen, schwatzen von seinem Studium und so andere. Und natürlich ist es fein, dass du nicht in einer leeren Wohnung dich befindest.
Aber, meiner Meinung nach, gibt es einige Fehler. Der Zusammenleben erfordert viel Toleranz und Disziplin. Und es passt mir nur einigen Leuten wenn zum Beispiel im Nebenzimmer laute Musik spielt oder unbekannte Leute hier kommen.

Aus Rücksicht auf deine Mitbewohner musst du in der Küche abwaschen und sich nach ihre Stimmungen richten. Außerdem, hat jeder Mensch seine Gewohnheiten und will er, dass niemand über seine Privatleben Bescheid wisse.
Die Zimmer in den Internaten, besonders im Russland, sind oft eng und ungemütlich, darum strengen die Studenten sich an, um die Zimmer gemütlicher zu machen. Sie streichen Wände an, bringen eigene Möbel und so andere. Die Zimmer sind sehr schlecht projektiert, die Studenten schlafen in einem Zimmer, obwohl es nicht schwer das Zimmer zu teilen ist.
Man kann dort auch nicht ausruhen, denn einige Studenten gehen zu Bett früher, und andere später.
Was das Studium anbelangt, ist es unmöglich gut vorzubereiten, denn andere lärmen, laut sprechen und die Tür zuschlagen.
So, lernt man hier partnerschaftlich zusammenleben und sich auseinandersetzen.
Darum sparen einige Menschen an anderen Dingen und mieten eine abgesonderte Wohnung.

Das Zimmer im Studentenheim (тема)

Das ist mein Zimmer im Studentenheim. Das ist ziemlich geräumig selbst für drei Studenten. Das Zimmer ist zweckmäßig eingerichtet. Die Wände des Zimmers sind tapeziert, und die Farbe der Tapeten passt zu der Farbe der Gardinen an dem Fenster.
In der Mitte stehen ein Tisch und vier Stühle. Das ist bequem für drei Studenten an diesem Tisch zusammen zu arbeiten. Unter dem Tisch liegt ein Teppich. Mein Bett steht rechts an dem Fenster. Neben jedem Bett steht ein Nachttisch. Dort bewahren die Studenten verschiedene Sachen: Kassetten, Bücher, Hefte, CDs, Bügeleisen und andere.
Auf jedem Bett liegt eine Bettdecke. Die Studenten brauchen eine Tischlampe, denn Sie haben Unterricht in der Uni am Nachmittag. Darum steht die Tischlampe auf dem Tisch.
Neben der Tür steht ein Schuhschrank. In dem Kleiderschrank, der an der Wand rechts steht, hängen Mäntel und Jacken. In dem Kühlschrank bewahren sie das Essen auf.
Das Möbel hier ist ziemlich einfach aber stilvoll.
Das Fenster ist breit und lässt viel Licht ein. Auf dem Fensterbrett stehen immer einige Blumentöpfe.
Der Fernseher steht auch auf dem Tisch, denn wir haben nicht genug Platz im Zimmer. Neben Auf Dem Fernseher liegt ein DVD-Spieler.
Eine persönliche Note meinem Zimmer verleihen zwei Sachen. Sie sind meine Photos, denn ich fotografiere Menschen und Natur gern, und auch eine DVD-sammlung meines Freunds.
Die Tür führt in den Korridor.

Jahreszeiten

Es ist schon so auf der Welt, dass das Jahr in vier Jahreszeiten eingeteilt ist. Sie sind: der Winter, der Frühling, der Sommer und der Herbst.
Jedes neues jahr selbst beginnt mit dem Winter. Bei uns ist der Winter am meistens rauh. Natürlich haben wir manchmal solche Ausnahmen, wenn es keinen Schnee sogar im Januar gibt, aber es passiert nicht so sehr oft. Gewöhnlich haben wir tiefen Schnee, mit dem alles überall bedeckt ist. Ich mag Winter nicht, denn alles grau und langweilig. Wir alle warten auf das Licht, auf die Sonne, aber sie scheint so selten. Üblich weht draußen kalter Wind und der Himmel ist mit Wolken bedeckt. Wenn es genug Schnee gibt, kann man Wintersport treiben. Wir haben gute Möglichkeiten für Schlittschuhlaufen, Schilaufen. Es ist auch ganz gewöhnlich bei uns auf die Eisbahn zu gehen und so andere.

Wenn der Frühling kommt, taut der Schnee und alles wird neu grün. Die Natur erwacht aus dem langen Winterschlaf. Die Vogelschwärme fliegen neu heran, neue Blätter wachsen an den Bäumen. Tag und Nacht werden gleich am 21. März. Es friert noch am Morgen, aber am Tag zeigt schon das Thermometer 10 und dann 15 und mehr Grad Wärme. Die Sonnestrahlen heizen die Erde ganz intensiv und schon im Mai blühen verschiedene Blümen auf. Das sind z.B. die Tulpen und andere. Manchmal kan mann das erste Gewitter im Mai beobachten, aber es passiert nicht oft. Das Wetter ist ganz launish und wechselhaft. Es regnet oft im Frühling.
Allmählich bricht der Sommer an. Das Blühen ist im vollen Gange. Jetzt gibt es wirklich verschiedene Blümen: Kamille, Rosen, Narcissen und andere. Es gibt auch verschiedene Beerensorten: Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren und viele andere. Der tag ist jetzt am längsten. In dieser Jahreszeit haben wir viele Sonnentage, darum kann man schwimmwn, in der Sonne liegen und überhaupt sich gut entspannen: fischengehen, Boot fahren. Wenn man wirklich den Sommer genossen hat, können wir das sehen: er sieht frisch und gesund aus, auch ist man sonnengebräunt. Man macht auch Ausflüge ins Blauen, um dort Pilze zu suchen und Beere zu sammeln und einfach die Natur zu genießen.

Meine Lieblingsübertragung im Fernsehen

Wenige Leute fragen sich, wofür sie im allegemeinen das Fernsehen brauchen. Am meistens kommt man nach Hause zurück und drückt eine von Tasten auf dem Fernbedienungspult, ohne zu denken, was er sich ansehen will. Jetzt gibt es verschiedene Shows, Unterhaltungsprogramme, Filmreihen und so andere. Sie nehmen viel Zeit in Anspruch, aber sind absolut nutzlos.
Aber dennoch, obwohl sich das Fernsehen in einer verfallender Richtung entwickelt hat, kann man einige Übertragungen in dem Verzeichnis finden.
Unter diesen Programmen sind zweifellos Neuigkeitberichte, sie sind eine wichtige Quelle der Information, und unter anderen Programmen gefallen mir Dokumentarfilme. Leider kann man sie sich nicht regelmäßig ansehen, aber im Ersten gibt es eine spezielle Reihe mit dem Namen „Der neue Tag“ und „Die Sucher“. Diese Programme sind vereinigt, und sie werden ungefähr um Mitternacht ausgestrahlt.
„Der neue Tag“- Berichte erzählen uns am meistens von verschiedenen berühmten Menschen in den Militär- und Weltraumgebieten. Da ich mich für verschiedene Technik interessiere, sind diese Programme für mich sehr spannend. Das sind wirkliche Dokumentarberichte, denn die Spezialisten und Fachmänner, die noch am Leben sind, erzählen selbst von den Erignissen der bestimmten Zeit. Am meistens sind die Übertragungen über „den kalten Krieg“ oder einfach über den Fortschritt der sowjetischen Wissenschaftler.
Jetzt „Die Sucher“. In diesem Program sucht ein spezielles Team nach den verlorenen Orten und Gebäuden. Sie arbeiten mit den Urquellen der alten Literatur, und manchmal finden sie interssante Dinge. Z.B. haben sie einen Beweis gefunden, dass Barma und Postnik keine Baumeister Vassiliy Blazhenniys Kathedrale waren. Es ist immer interessant für die Leute, die sich für Geschichte und Landskunde interessieren. Natürlich kann ich nicht sagen, dass ich an alles glaube, aber dennoch legen sie oft gefundene Sachen und Dokumente vor.
So, ist mein Schluss ziemlich einfach: man muss sich für seinen eigenen Nutzen nur solche Sendungen ansehen, die ihn nicht verdummen können. Das Verdummen der Bevölkerung ist jetzt riesig, und diese Programme sollen sogar nicht konkretisiert werden. Was die Frage der Filme angeht, wird die Situation noch schwerer und schwerer. Wenn wir uns an die vorigen Jahre erinnern, können wir sagen, dass es mehr gute Filme gegeben hat.
Aber man muss selbst entscheiden, was er sich ansehen will.

Lieblingsmonat (тема)

Ich wurde im September geboren. Das ist der erste Monat des Herbstes. Aber der Herbst ist gewöhnlich noch nicht voll angebrochen, und er ist nicht in vollem Gange. Der Monat erhielt seinen Namen von lateinische „novem“, das bedeutet „neun“.
Im September regnet es ziemlich oft, aber manchmal, passiert es so, dass wir überhaupt keinen Regen beobachten, und die Temperatur liegt zwischen etwa 12 und 18 Grad Wärme.
Der Himmel ist nicht besonders gewölkt und die Sonnenstrahlen heizen noch die Erde.
Aber allmählich wird es kühler am Morgen, denn die Temperaturen sinken ein bisschen ab. Aber dennoch am Tage ist es noch ganz warm.
Ab Mitte Septembers kann das Wetter sehr wechselhaft werden, und dann sind Niederschläge unbedingt zu erwarten. Manchmal regnet es ganz lange, etwa 3 Tage ununterbrochen, darum muss man auf jeden Fall sein Regenschirm immer mitnehmen. Das Wetter ist launisch.
Aber dennoch gibt es im September wenig Herbstzeichen – die Blätter sind nioch an den Bäumen, obwohl werden sie nicht so grün. Die Vogel fliegen noch nicht nach warmen Ländern. Sehr selten kann man Morgenfrost beobachten, nur am Ende Septembers.
Im September bringt man schon die Ernte ein. Alle Früchte und Gemüse werden reif.
Unter den Früchten und Beeren findet man die folgende: Wassermelone, Melone, Moosbeere, verschiedene Apfel und Birnesorten, die Weintrauben und Mandarine aus dem Süden kann man kaufen. Es gibt natürlich verschiedene andere Sachen.
Viele Landswirtschaftlichen kulturen werden auch eingebrach: Kartoffeln, Rübe, Mohrrübe, Kohl und so andere.
Es gibt auch viele schöne Blumen:

Johann Wolfgang Goethe, Dornburg: September 1828

Früh, wenn Tal, Gebirg und Garten
Nebelschleiern sich enthüllen,
und dem sehnlichsten Erwarten
Blumenkelche bunt sich füllen,

wenn der Äther, Wolken tragend,
mit den klaren Tage streitet,
und ein Ostwind, sie verjagend,
blaue Sonnenbahn bereitet,

dankst du dann, am Blick dich weidend,
reiner Brust der Großen, Holden,
wird die Sonne, rätlich scheidend,
rings den Horizont vergolden.

Im Cafe (тема)

Wenn ich bei Kasse bin, besuche ich mit meinen Freunden ein nettes Cafe, das sich nicht weit von unserer Uni befindet. Es heißt ‚Forstcafe’. Man nimmt Bus Linie 5, der trägt uns direkt dorthin in 15 Minuten.
Wir sind dort Stammgäste und die Kellner reichen uns sofort die Speisekarte, wenn wir einen freien Tisch schon gefunden haben. Es ist ziemlich schwer ihn zu finden, denn es gibt immer viele Menschen darin. Meine Lieblingsplatz dort ist am Fenster, denn ich kann schauen, was draußen passiert und es gibt eine malerische Aufsicht auf den Dneper. Im Sommer kann man auch draußen essen, und ich finde es wirklich toll. Alles ist hier mit Komfort ausgestattet, und man kann mit Recht sagen, dass er sich hier gut entspannen kann.
Während der Mittagspause kommen hierher Angestellten, Beamten und andere Leute um gut zu Mittag zu essen. Auserdem ist alles hier wirklich gut zubereitet und nicht teuer.

Die Auswahl an Speisen und Getränken ist hier wirklich groß. So kann selbst ein Feinschmecker alles nach seinem Geschmack finden. Die Spezialität des Hauses ist gebratener Zander.
Aber die Speisen, die wir am meistens bestellen sind: Gemüsesalaten aus frischem Gemüse(Radieschen, Gurken, Tomaten, Paprika, Kohlrabi und so andere), gebratenes Huhn. Wir ziehen vor, nicht viel zu Mittag zu essen, und dann bestellen wir verschiedene Getränke, z.B. Limonade, Bier, Mineralwasser, Kompott oder Saft, Apfelsaft, den ich am besten mag oder Apfelsinensaft. Meine Freunde mögen Kaffe über alles, aber über den Gesvhmack lässt sich nicht streiten. Sie mögen auch Süßigkeiten, aber ich persöhnlich habe schon darauf verzichtet, aber ich kann nicht sagen, dass mir das Wasser im Munde zusammenläuft, wenn ich Süßigkeiten sehe.
Die küche des Hauses ist gemischt, ich meine, dass man hier nicht nur russische Küche finden kann. Auch gibt es deutsche Gerichte, selbst ein ungewöhnliches bei uns, das Hackepeter heißt. Es gibt auch verschiedene Fisch- und Fleischgerichte mit schmackhaften Beilagen, italienisches Pasta und so andere.
Alles schmeckt vorzüglich, die Köche bereiten hier wirklich gut zu. Man kann hier über Problemen oder Leben mit Freunden plaudern oder Geschäftssachen besprechen.
Ich kann dieses Cafe allen empfehlen. Natürlich gibt es viele andere gute Cafes, aber hier kann man sich wirklich gut entspannen und ausruhen, und dann macht man sich neu an die Arbeit.

Mein Arbeitstag (тема)

Mein Arbeitstag beginnt um 8 am Morgen, wenn der Wecker ertönt. Ich erwache und stehe schnell auf. Ich ziehe mich an und schalte den Fernseher ein. Ab und zu mache ich die Morgengymnastik dann frühstücke ich. Um etwa neun gehe ich ins Badezimmer. Dort wasche ich mich und putze die Zähne. Um halb zehn bin ich bereit zum Studium. Aber die Schwierigkeit ist, dass wir am Nachmittag Unterricht haben. Darum wiederhole ich die hausaufgaben bis 11. Wenn ich fertig bin, hole ich meine Bücher, Hefte und andere Sachen und lege sie in die Tasche. Ich kämme mich, ziehe die Jacke an und mache mich auf den Weg.
Die Hochschule ist ziemlich weit von meine Wohnung. Aber ich gehe immer zur Hochschule zu Fuß. Und der Weg nimmt circa 35 Minuten. Wenn ich ins Institut bin, lege ich meine Jacke in der Garderobe ab.
Dann beginnt der Unterricht. Wir haben einige Vorlesungen und seminare jeden Tag. Die Zeit vergeht schnell oder umgekehrt, je nach Wochentag. Um zwanzig Minuten vor 5 oder Viertel nach sechs ist Unterricht zu Ende. Einige Male in der Woche vor oder nach dem Unterricht gehen die Studenten in den Lesesaal um hausaufgaben vorzubereiten. Dort können wir verschiedene Bücher, Zeitungen und Zeitschriften bekommen. Man muß seine Lesekarte der Bibliothekarin geben um Bücher zu bekommen. Wenn der Student mit seiner Arbeit fertig ist, gibt er die Bücher ab und bekommt die Lesekarte zurück.
Am Abend beschaftige ich mich auch mit Hausaufgaben. Das ist wunderbar, wenn ich mit allem fertig bei 8 bin. Dann kann ich fernsehen, spazierengehen u.s.a. Ich arbeite auch mit dem Computer, lese Bücher und Zeitschriften. Bei 12 bin ich ziemlich müde und gehe ins Bett.
Am Samstag und Sonntag habe ich mehr Zeit als in der Arbeitswoche. So, widme ich mehr Zeit meinen Hobbys und ruhe mich aus.

Meine Mahlzeiten (тема)

Gewöhnlich habe ich zwei Mahlzeiten jeden Tag. Ich meine natürlich Arbeitstage, nicht Samstag und Sonntag.
Das Früstück nehme ich immer zu Hause ein, und ich esse am Morgen immer warm. Das Früstück besteht in der Regel aus einigen Gerichten, denn ich frühstücke um 11, direkt bevor ich in die Uni gehe. Ich kann nicht sagen, dass es bescheid oder sehr reich ist. Ich ziehe vor, einen Brei oder Grütze zu essen, dann folgen ein paar belegte Brötchen mit einer Tasse Kaffee oder Tee. Ich ziehe dem Tee Kaffee vor, denn er macht man immer munter. Dann bin ich bereit zur Arbeit und zur Verteidigung der Heimat.
Ich habe es nicht gern, wenn mir das Mittagessen schwer im Magen liegt, darum gehe ich immer in die Uni zu Fuß.
Ich bin egentlich nicht hungrig während des Unterrichts, und ich esse nicht zu Mittag. Aber manchmal besuche ich mit meinen Freunden ein nettes Cafe, das sich nicht weit von der Uni befindest. Die Kellner kennen uns schon und reichen uns sofort die Speisekarte. Die Auswahl an Speisen und Getränken ist hier wirklich groß, aber wenn ich zu Mittag esse, ist das Essen sehr bescheiden: ein Salat oder ein paar Kuchen. Das genügt mir. Außerdem, bestellen wir Apfelsinen- oder Apfelsaft und Eis.
Wenn wir fertig sind, kehren wir in die Uni zurück.
Ich kann nicht sagen, dass ich irgendwann einen Bärenhunger habe, aber naturlich, wenn ich nach Hause zurückkomme, habe ich bestimmt guten Appetit.
Das Abendessen ist eine reiche Essen des Tages. Ich esse gern Fisch, Gemüse und verschiedene Suppen. Ich bin eigentlich kein Feinschmecker, aber ich habe es gern, wenn mir ein Gericht „fein schmeckt“. Am besten mag ich Salate aus frischem Gemüse(Radieschen, Tomaten, Paprika). Meine Mutti bereitet gut Fisch zu, z.B. gebratenen Zander, Kabeljau und so andere.

Meine Wohnung (тема)

Ich habe eine Einzimmerwohnung, die sich im vierten Stock befindet. Die Wohnung ist hell, sonnig und luftig, darum lässt sich hier gut arbeiten und ausruhen. Außerdem, ist die Wohnung mit allem Komfort ausgestattet, d.h. habe ich alle Bequemlichkeiten: Warmwasserversorgung, Zentralheizung, Fernnetz.
Die Wohnung ist mit Geschmack und zweckmäßig eingerichtet. Mein Arbeitsplatz, d.h. der Schreibtisch mit einem Stuhl, ist am Fenster, das sehr breit ist und viel Licht und Lüft einlässt.
Am Tisch steht mein Computer und eine Tischlampe, denn ich arbeite immer spät am Abend. An der Decke hängt einer Kronleuchter.
An der Wand links ist eine Schrankwand, wo bewahre ich verschiedene Sachen auf. Das sind Bücher und Hefte, CDs und Kassetten, Bilder und andere Kleinigkeiten. Im Schrank ist meine Kleidung.
In der Schrankwand steht ein Farbfernseher und Kassettenrecorder.
Überhaupt, habe ich in meinem Zimmer alles Nötige für mein Studium.
Am Fenster hängen dünne Stores. Die Wände des Zimmers sind tapeziert. Die Tapeten sind eintönig und komplettieren mit der Farbe der Gardinen. Mein Bett steht gegenüber dem Fenster. Auf dem Bett liegt eine Bettdecke.
In diesem Zimmer gibt es auch zwei gepolsterte Sessel, und ein kleiner Schrank mit einigen Schubladen.
Auf dem Fußboden liegt Linoleum, und auf dem Linoleum liegt ein Teppich mit buntes Muster.
Das Vorzimmer ist ziemlich klein, aber die Küche ist groß genug. Dort habe ich einen vierflammigen Gasherd, einen Kühlschrank, einen Esstisch und zwei Hocker. Eine Wand ist gekachelt, weil es praktisch ist. An der Wand hängt ein Büffet. In der Ecke ist ein Spülbecken mit Kalt- und Warmwasserhähne. Am Fenster hier hängen Gardinen auch.
An den Wänden habe ich viele verschiedene Photos, denn ich photographiere Natur und Menschen gern.
Beide Fenster gehen in den Hof, und im Winter, wenn es draußen kalt und windig ist oder es schneit, ist es hier sehr warm und gemütlich. Und umgekehrt im Sommer, wenn es heiß ist, kann ich im Balkon sitzen.